Jede britische königliche Hochzeitstradition, die Sie kennen müssen

Seit Worte wie „besottet“ in den britischen Nachrichten über Prinz Harrys Beziehung zu Meghan Markle Schlagzeilen machten, waren wir alle, wie die Briten sagen würden, auf das Warten auf eine weitere königliche Verlobung gespannt. Aber nach langem Warten heirateten Harry und Meghan am Samstag, den 19. Mai 2018. Die Manie um das glückliche Leben von Prinz William und Kate Middleton hat sich noch lange nicht aufgelöst, und die königlich angrenzende Vereinigung von Pippa Middleton und James Matthews auch füttert weiterhin unsere Raserei. Und doch, wer von uns hatte nicht so schnell wie möglich Lust auf eine weitere königliche Hochzeit? Wir sind besonders interessiert, wenn die Liebesgeschichte genauso märchenhaft ist wie ihre königlichen Untertanen.

Apropos Hochzeitsvorbereitung – wenn Sie dachten, die Planung Ihrer eigenen Hochzeit sei kompliziert, können Sie sich vorstellen, ein Mitglied der britischen Königsfamilie zu sein? Wir konnten es auch nicht, also haben wir Nachforschungen angestellt. Von den jahrhundertealten Regeln und Vorschriften bis hin zu den „Brautjungfern“ in Pintgröße und dem „Frühstück“ nach der Hochzeit, das mittags serviert wird, analysieren wir unten den Pomp und die Umstände einer traditionellen königlichen Hochzeit – und wir haben Einblick, wie Pippa, und jetzt Meghan, setzen Sie ihre auseinander.

Der Antrag

Das Royal Marriages Act von 1772 schreibt vor, dass alle königlichen Nachkommen die Zustimmung des Souveräns zur Eheschließung einholen müssen. Aber die Anforderungen hören hier nicht auf – das Siedlungsgesetz von 1701 verbietet Royals, Katholiken zu heiraten. Royals kann legal einen Atheisten oder jemand von wed jeden Glauben anders als die römischen Katholizismus. Im Jahr 2008 ließ das älteste Enkelkind der Königin, Peter Phillips, Autumn Kelly vom römischen Katholizismus zum Anglikanismus konvertieren, damit ihr Ehemann seinen 11. Platz auf dem Thron behalten konnte.

Kurz nachdem die Verlobung von Will und Kate bekannt gegeben worden war, sagten Beamte des Buckingham Palace, die Königin sei „absolut erfreut“ über das Paar, was nur bedeuten kann, dass sie Wills Wahl zustimmte. Sie ging offenbar auch zu Meghan Markle, als Quellen berichteten, dass auch Harry das Protokoll befolgte und um die Erlaubnis Ihrer Majestät bat, seine jetzige Frau zu heiraten, und die Königin verlieh ihr den Segen. Über Markles religiösen Hintergrund wurde viel spekuliert, und viele Veröffentlichungen haben fälschlicherweise berichtet, dass Markle aufgrund einer zweijährigen Ehe mit Trevor Engelson, einem jüdischen Produzenten, von 2011 bis 2013 jüdisch ist. Obwohl wir uns über Markles Überzeugungen nicht sicher sind, sind wir es Ich gehe davon aus, dass das Paar das Gesetz gut kennt und wir hoffen, dass es kein Problem ist.

 

Junggesellenabschiede

Was als Dinnerparty im antiken Sparta begann, hat sich zu einer Party entwickelt, die zu Ehren des bald verlorenen Single-Status eines Junggesellen veranstaltet wird. Aber in Großbritannien haben Trauzeugen die Tradition noch weiter vorangetrieben und feiern nun über ein ganzes Wochenende hinweg Feste, die als Junggesellenwochenende bekannt sind. Obwohl nur wenige Details bekannt sind, bestätigte Wills Büro, dass die Party des Prinzen Ende März (etwa einen Monat vor der Hochzeit) stattfand. Die Party wurde von seinem Bruder, Prinz Harry, auf einem Landgut veranstaltet und umfasste Wills enge Freunde James Meade, Thomas van Straubenzee und Guy Pelly.

Mit dem Beginn der sexuellen Revolution in den 1960er Jahren forderten Frauen ihre eigene Nacht des „Abschieds von der Singlehood“. Kates „Junggesellinnenabschied“ (wir nennen es hier eine Junggesellenparty) war noch stiller als Wills. Ihre Schwester Pippa soll vier verschiedene Hotelstandorte gebucht haben, um Paparazzi abzuwerfen. Für Pippas eigenen Junggesellenabschied entführten Prinzessin Kate und ein paar weitere Freundinnen sie für ein Skiwochenende in den französischen Alpen.

Wir haben nicht viele Details über Meghan Markles Bachelorette, aber es geht das Gerücht, dass sie eine entspannte Henne in einem „mysteriösen Fünf-Sterne-Resort“ hatte. Wie Us Weekly berichtet , wollte Markle, dass ihre Junggesellenparty „ein Fest der Freundschaft und Liebe ist. […] Denken Sie zurückhaltend. Denken Sie irgendwo außerhalb von London nach, gutes Essen und Trinken, ein bisschen Musik … Es wird nicht wild. „Am besten überlassen Sie“ die Wildnis „ihren südafrikanischen Abenteuern mit Prinz Harry.

Der Standort

Der traditionellste Ort für eine königliche Zeremonie ist die Chapel Royal im St. James Palace, in der die Hochzeiten von Queen Anne (1683), George III (1761), George IV (1795), Queen Victoria (1840) und George V stattfanden (1893). Neuere königliche Paare sind seitdem aus der kleinen Kapelle mit 100 Plätzen herausgewachsen, da die Zeremonien eher zu einem öffentlichen Spektakel geworden sind. Für ihre Zeremonie 1919 brachte Prinzessin Patricia von Connaught die Westminster Abbey (hier abgebildet) zum ersten Mal seit 605 Jahren wieder in Mode für königliche Hochzeiten. Westminster wurde dann 1922 für die Tochter Mary von König George V., 1923 für die Eltern von Königin Elizabeth und 1947 für die Hochzeit der Königin ausgewählt. Kate und Will waren ebenfalls in Westminster, aber zwei Alternativen wären die viel größere St. Pauls Kathedrale gewesen wo Charles und Diana heirateten oder die viel kleinere St.

Für alle Fälle bestätigte die Westminister Abbey, dass Meghan Markle dank eines Urteils aus dem Jahr 2002 trotz ihrer vorherigen Scheidung in der Kirche verheiratet werden konnte . Am Ende wählte das Paar jedoch die St. George’s Chapel als Veranstaltungsort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.